Ablauf der Enzymreaktion

Ein Substrat, bestehend aus ATP (Adenosintriphosphat) und Glucose (Zucker) gehen eine lockere Bindung im aktiven Zentrum des Enzyms ein. Kommt diese, durch Ladungshäufung energiereiche Bindung,  mit H2O (Wasser) in Kontakt spaltet sich ein anorganisches Phosphat von dem ATP ab und es wird Energie, die für die Reaktionsgeschwindigkeit gebraucht wird, ab. Es bleibt ADP (Adenosindiphosphat) und Glucosephosphat übrig.

Quelle: Das Video ist von dem Youtube-Kanal RRC2010 und nicht von mir erstellt worden.

Substrat

Bestehen bei der Enzymreaktion aus ATP (Adenosintriphosphat) und Glucose (Zucker). Diese binden nun im aktiven Zentrum wenn dieses Kompatibel ist. Wenn das Substrat nicht passt, dann findet die Reaktion nicht statt.

Enzym-Substrat-Komplex

Es beschreibt das Stadium bei dem das Substrat mit einer lockeren Bindung an das Enzym gebunden ist.

Enzymspezifität

Enzyme besitzen eine Substratspezifität. Das bedeutet, dass ein Enzym meist nur eine oder eine beschränkte Anzahl von Substraten aufnehmen kann. Jedes Enzym hat also eigene Kompatibilitäten.

Das ganze kann auch als Schlüssel-Schloss-Prinzip bezeichnet werden.

Reaktionsspezifität

Enzyme sind außerdem reaktionsspezifisch, weshalb es über 3000 Enzymarten gibt, die die verschiedensten chemischen Reaktionen in unserem Körper beschleunigen.

4 Antworten zu “Ablauf der Enzymreaktion”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.