Die Ozonproblematik

Die Ozonschicht ist ein Teil unserer Atmosphäre und schützt das Leben auf der Erde vor UV-Strahlungen, welche Hautkrebs und sonstige lebensbedrohliche Krankheiten hervorrufen können.

In den 1920er Jahren wurde in den USA die Chemikalie FCKW entwickelt. FCKW (=Flour-Chlor-Kohlenwasserstoffe) sind Halogenalkane, die der Ozonschicht schaden. 1950 wurde FCKW weltweit eingesetzt und vermarktet.

Montreal-Protokoll

Wir Menschen haben jedoch gemerkt, dass FCKW schlecht für die Ozonschicht und aus diesem Grund auch schlecht für die Menschheit ist. Aus diesem Grund wurde 1989 das Montreal-Protokoll in Kraft gesetzt, welches Staaten, die unterzeichnet haben, verpflichtet, „geeignete Maßnahmen zu treffen, um die menschliche Gesundheit und die Umwelt vor schädlichen Auswirkungen zu schützen…“.

Das Montreal-Protokoll gilt bis dato als erfolgreichste internationale umweltpolitische Vereinbarung in der Geschichte der Menschheit.

Regenerierung

Ca. 30 Jahre später zeigen sich die ersten Anzeichen, dass die Ozonschicht sich wieder erholt. Forscher geben an, dass sich das Ozonloch über dem Südpol bis 2050 geschlossen sein kann.

Das Ozonloch über dem Südpol

Realität

Dies zeigt, dass wenn wir als Einheit zusammenarbeiten, großes erreichen können. Manche Menschen mit Macht benehmen sich aber wie Idioten, die nur an sich selbst, zu kurzfristig denken oder lieber auf Twitter einen Krieg mit dem Iran anzetteln (Donald Trump), weshalb unser größter umweltpolitischer Erfolg schon einige Jahrzehnte zurückliegt.

Mehr zu dem Thema:

https://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/bs11-31.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.