Funktionsräumliche Gliederung deutscher Städte

Deutsche Städte sind meist in verschiedene Sektor mit unterschiedlichen Funktionen gegliedert. Dies ist ein Modell dieser funktionellen Gliederung.

Legende

  • (1) City
    • Hauptgeschäftsbereich
  • (2) Altstadt
  • (3) gründerzeitlicher Geschosswohnungsbau (Etagen)
  • (4) Zwischenzone
    • genossenschaftlicher Wohnungsbau der Zwischenkriegszeit
  • (5) Umland

Modell

Ein Modell ist ein perfektioniertes beispielhaftes Abbild einer Beobachtung.

Modell: funktionsräumliche Gliederung einer deutschen Stadt

Umland und Stadtregion

  • Umland ist wichtiges Element geworden (Verflechtung)
  • Wohnzunahme in unterschiedlichen Ausprägungen (Einzel- und Reihenhäuser) Einkommen
  • Flächenintensive Gewerbegebiete (z. B. Landwirtschaft)
  • Pendler dominieren
  • geschützte Freiräume (Naturschutz)

Wohn- und Gewerbegürtel

  • Zwischenzone
  • Erstbebauung Mietskasernen \rightarrow rückgängig
  • sehr differenziert (Industrie und Wohngebiete)
  • relativ dicht an der Stadt
  • Villenviertel
  • Wechsel zwischen Wohn- und Gewerbegebieten
  • gute Anbindung an Altstadt, City und Umland

Stadtzentrum

  • Hochhäuser auffällig (m^2 bestmöglich nutzen)
  • differenzierung der City (Hauptgeschäftsstraßen, Verwaltungsviertel, Bankenviertel, Unterhaltungsviertel)
  • Tourismus
  • Verkehrsknotenpunkt vorhanden
  • wenig Wohnungen (zu wenig Menschen Wohnen im Zentrum)
  • Wiederbesiedlung angesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.