Motivation im Alltag

Motivation

Motivation beschreibt man als einen Beweggrund etwas zu machen. Wir Menschen brauchen Motivation, denn ohne sie sind wir antriebslos und erreichen nichts. Kurz gesagt ist Motivation das Wichtigste auf der Welt.

1) Muss das wirklich getan werden?

Als erstes muss du dir klar darüber werden, ob diese Sache nun wirklich getan werden muss, denn meistens stemmen wir Menschen uns unbewusst gegen eine Aufgabe bei der wir nicht voll und ganz sicher sind, dass wir das Richtige tun oder wir denken, dass diese Aufgabe unnötig sei.

2) Persönliche Motivation

Du musst herausfinden was deine Beweggründe sind diese Aufgabe hinter dich zu bringen, sei es Geld, mehr Anerkennung, vielfältigere Möglichkeiten oder sonstiges. Alle Menschen haben Dinge, die uns motivieren oder demotivieren. In diesem Schritt gilt es herauszufinden welche Dinge dich motivieren.

3) Visualisierung

Versuche vor deinem geistigen Auge zu sehen wie du diese Aufgabe mit Elan und Motivation erledigst. Stelle dir auch den Augenblick vor an dem du die Aufgabe überwältigt hast und glücklich mit Stolz erfüllt auf deine erledigte Arbeit schaust.

4) Innere Stimme

Wir Menschen neigen dazu uns in unserem Kopf sowas zu sagen wie: „Ich schaff das eh nicht“ oder „Jemand anderes könnte das eh besser“ Dieser Stimme verdanken wir oft das Scheitern von uns. Wenn du diese Gedanken nicht ausschalten kannst, dann schreibe sie doch auf ein Blatt Papier und zerreiße es. Somit wirst du mehr Sicherheit in deinem Handeln finden und auch für die Zukunft besser vorbereitet sein.

5) Belohnungen

Niemand kann die ganze Zeit durchweg nur arbeiten. Wenn du also deine Motivation steigern möchtest musst du dich zwischendurch auch gemäß deiner Leistung belohnen. Mach zum Beispiel etwas richtig cooles am Wochenende oder schau dir eine Folge deiner Serie an.

6) Druck vergrößern

Viele Menschen arbeiten kontinuierlicher und effizienter, wenn sie Zeitdruck oder einen festen Termin für die Vollendung der Aufgabe haben.

Am besten bewerkstelligst du das damit: Familie und Freunden davon erzählen, in Terminkalender eintragen, schreibe es dir auf einen Zettel oder in deinen PC

Wenn du eine größere Aufgabe bewältigen willst/musst ist es ratsam sich diese in Teilaufgaben zu zerteilen. Für diese Teilaufgaben kann man sich dann auch Termine setzen.

7) Zeitplan erstellen

Wenn du vor dem Arbeiten einen konkreten Zeitplan entwickelt hast ist es viel leichter mit der Arbeit anzufangen, denn man benötigt einen groben Überblick wenn man effektiv arbeiten möchte.

8) Sich feiern

Klingt erstmal merkwürdig, ist aber wichtig für deine Motivation. Wenn du eine Aufgabe erfolgreich abgeschlossen hast kannst du nicht erwarten, dass plötzlich alle zu dir gelaufen kommen und dich mit Glückwünschen bestreuen.

Du kannst aber auf dich stolz sein, dich selber anerkennen und wertschätzen. Wenn du eine Aufgabe positiv beendest wirst du mehr Motivation für die nächste Aufgabe haben.

9) Wenn alles nichts hilft

Es gibt Tage, da klappt einfach keiner dieser Tipps und du kannst dich per se nicht motivieren. An diesen Tagen nutzt es auch nichts wenn du stundenlang an deiner Arbeit sitzt und doch eh nichts schaffst. Lege alles bei Seite und nimm mal eine Auszeit in der du dich erholst. Und zwar ohne jedes schlechte Gewissen!

Unterstützung

Ich bin mir sicher, dass du aus diesem Artikel einiges mitgenommen hast. Unterstütze mich doch, indem du mir auf Twitter oder Instagramm folgst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.