Wasserkreislauf


1

  • Sonnenenergie erwärmt das Wasser.
    • Durch die daraus resultierende Verdunstung entsteht Luftfeuchtigkeit, die dann in Form von Gas in der Luft vorliegt.

2

  • Wind transportiert die feuchte Luft zum Festland.
    • Beim Zusammentreffen der feuchten Luft mit kalten Luftschichten schiebt sich die feuchte Luft darüber und steigt auf.
    • Das Gleiche passiert beim Zusammentreffen mit Bergflanken (=Berge mit Steilhängen).

3

  • Die feuchte Luft wird beim Aufstieg kälter.
    • Der Wasserdampf, der in der feuchten Luft enthalten ist kondensiert (gasförmig -> flüssig) und es bilden sich kleine Wassertröpfchen, die sich an kleinen Staubteilchen binden.
    • Es entstehen Wolken.

4

  • Je kälter die Luft wird, desto größer werden die Wassertröpfchen.
    • Wenn die Wassertröpfchen groß genug sind kommt es zu einem Niederschlag.
    • Der Niederschlag kommt entsprechend der Temperaturbedingungen als Regen, Schnee oder Hagel auf die Erde zurück.

5

  • Entweder kommt der Niederschlag direkt über einen Fluss ins Meer zurück oder er versickert im Boden und nimmt den Weg über das Grundwasser zurück ins Meer.

Grundgleichung

    \[ N=A+V \]

    \[ \begin{aligned}N=Niederschlag\end{aligned} \]

    \[ \begin{aligned}A=Abfluss\end{aligned} \]

    \[ \begin{aligned}V=Verdunstung\end{aligned} \]

Diese Gleichung ist stark vereinfacht und kann nicht in der Forschung verwendet werden, denn es gibt viele andere Faktoren, die in die Gleichung eingehen können.


Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserkreislauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.